Südestland

Südestland, altes Livland, ist ein Gebiet mit schöner Natur und abwechslungsreicher Landschaft.

Landkreis Viljandi mit seinen flachen Hügeln und mit viel fruchtbarem Ackerland war dicht besiedelt. Das war eine der reichesten Gegenden in Estland, wo die durch den Flachsanbau wohlhabend gewordenen Bauern als erste Bauernhöfe kauften und schon in den 1860ger begannen, getrennt von der Dreschscheune Herrenhäuser zu bauen. Einige unter ihnen wurden sogar Eigentümer von Ritterngütern.

Der historische Landkreis Valga, der hübsche Landkreis mit Seen, Wäldern und welligen Feldern lag größtenteils auf dem Gebiet der heutigen Republik Lettland, wo es teilweise estnisch-lettische Mischbesiedlung gab. 1920 wurde auf der estnischen Seite praktisch der neue Landkreis Valga geschaffen, zu dem vom alten Landkreis nur die Stadt mit der nächsten Umgebung gehörte. Zum neuen Landkreis wurden Teile von Landkreisen Tartu, Viljandi und Võru zusammengelegt, die auf der Seite von Valga lagen. In Grenzen des neuen Landkreises ist auch die Hügellandschaft von Otepää.

Der Landkreis Võru bezaubert mit der Schönheit seiner Natur und mit unseren Bergen – ist ja das Haanja-Hochland unser höchstes Gebiet sowohl in Estland als auch in Baltikum. Gleichzeitig war das Bearbeiten des Ackers wegen dieser Landschaft und schlechter Böden schwer, das hiesiege Bauernvolk war wegen örtlicher Verhältnisse oft gezwungen Nebentätigkeiten zu führen, vor allem machte man Handarbeit und Handwerk. So sprechen wir über Mützenmacher, Spinnraddrechsler, Pfeifenmeister und Instrumentenbauer von Haanja.

Im Freilichtmuseum sind heute zwei Bauernhöfe aus dem Landkreis Võru geöffnet – gakaufter Bauernhof Ala-Rusi aus dem Kirchspiel Karula (später Landkreis Valga) aus dem letzten Viertel des 19. Jahrhunderts, unser einziger Gedenkstätte-Bauernhof, und aus derselben Zeit der Handwerker-Bauernhof Sepa aus dem Kirchspiel Rõuge. In der Nachbarschaft von Rusi steht auch kleines Riegenhaus Ritsu aus dem Kirchspiel Paistu aus dem südlichen Teil des Landkreises Viljandi (Mulgimaa).

Der Seto-Bauernhof (Setumaa Vanatalo) stammt aus dem eigenartigen Kulturgebiet in Südost-Estland. In der Seto-Kultur gibt es viele uralte Züge, gleichzeitig wurde dieses an der russischen Grenze liegende Gebiet stark durch die russische Kultur beeinflusst. Neben der Seto-Bauernhof befindet sich der Hof eines altgläubigen Peipussee-russischen Fischers.