Bauernhof Aarte

Aus dem Ende des 19. Jahrhunderts

Der Bauernhof Aarte ist ein Beispiel eines Kleinbauernhofes eines Fischers an der Nordküste in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Die Bauten des Bauernhofes stammen aus dem Landkreis Harju aus dem Kirchspiel Kuusalu, aus dem Bauernhof Aarte im Dorf Virve auf der Halbinsel Juminda. Der Bauernhof wurde 1982 den Besuchern eröffnet.

Die Fischerfamilie hatte nur 3-4 ha Land, auf dem Kartoffeln und Gemüse angebaut wurden. Das Brotkorn wurde mit den Bauernhöfen des Inlandes gegen Fisch getauscht. Die Haupteinnahmen bekam man eben aus dem Fischfang, zusätzlich verdiente man druch die Arbeit auf Schiffen und Bauobjekten. Die Fischer an der Küste des Finnischen Meeresbusens hatten Jahrhunderte lang enge Beziehungen zu Finnen. So gibt es in ihrer Sprache und Kultur viele finnische Einflüsse.

Das Leben von Fischern verbesserte sich in den 1870ger Jahren, wenn der Strandhandel aktiver wurde – vor allem wurden Kartoffeln nach Sankt Petersburg und Finnland verkauft.

Weiterlesen
1 – Wohnhaus, 2 – Speicher, 3 – Viehstall, 4 – Netzschuppen Eisma, 5 –Netzschuppen Vergi, 6 – Rauchofen

Sachverhalt

  • Im Zimmer, vor dem Ofen unter der Decke trocknen dünne runde sogenannte finnische Brote, die ein Loch haben. Sie wurden 3-4 Wochen vor einer langen Meeresreise gebacken und getrocknet, weil gewöhnliches Roggenbrot auf dem Meer schimmelte. Vor dem Essen wurde das Brot in eine Flüssigkeit gesteckt, um keine Zähne zu zerbrechen. Das Fundament von Wohnräumen wird durch eine aus Balken gebaute und mit Sand oder Erde gefüllte Erdebank umgeben. Sie hält Wärme und läßt keinen kalten Meereswind unter den Fußboden. Manchmal wurde es im Sommer abgenommen, damit das Gebäude trocknen kann.
  • Die Küstenbevölkerung hat bis zum Ersten Weltkrieg den größten Teil von Bedarfsartikeln in Finnland gekauft. Aus Finnland kamen Regenmäntel und Mützen von Fischern, finnische Hausschuhe, karierter Stoff, kupferne Kaffeekessel, Schaukelstühle und finnische Schlitten, aber auch Kaffee und als Leckerbissen – Fisch in der Birkenrinde.
  • Schon Ende des 19. Jahrhunderts nahm das Küstenvolk von Finnen die Sitte vom Trinken des Bohnenkaffees über, die anderswo in Estland erst erst in den 1920-1930ger Jahren verbreitet wurde.aa