Exposition

Das Freilichtmuseum Estland ist wie ein eigenartiges Dorf, das an der Stadtgrenze, in den Ort des ehemaligen Sommergutshofes Rocca al Mare am 22. Mai 1957 gegründet wurde. Die hiesige wertvolle Sammlung der estnischen Landarchitektur besteht aus 74 Gebäuden, die aus letzten zwei Jahrhunderten stammen.

Wie auf der estnischen Landschaft, so liegen auch die Bauernhöfe des Museums nach ehemaligen Dorftypen: die Bauernhöfe aus West- und Nordestland in einer kettenartigen Reihe, die Bauernhöfe der Insel im Haufendorf um den Dorfplatz, die Bauernhöfe aus Süd-Estland da und dort auf der Landschaft verstreut. Die Bauernhöfe von Setos und Peipussee-Russen stehen aber nebeneinander wie in Straßendörfern üblich.

Weiterlesen

Sachverhalt

  • Heute gibt es im Museum 74 Exponatgebäude.
  • Das älteste Exponat des Museums ist die im Jahre 1699 gebaute Kapelle Sutlepa der Kirche Noarootsi.
  • Als Erstes wurde im Jahre 1958 ins Museum eine Konushütte aus dem Kirchspiel Risti aus dem Dorf Määra gebracht, die heute die Sommerküche des Bauernhofes Sassi-Jaani ist.
  • Als Letzter wurde den Besuchern der Dorfladen Lau aus dem Kirchspiel Juuru eröffnet.
  • Die Bauernhöfe von Setos und Peipussee-Russen wurden im Jahre 2015 für das Publikum geöffnet.